06.05.2014

TÜV Rheinland empfiehlt Frühjahrsckeck

Auch wenn Photovoltaikanlagen weitgehend wartungsfrei sind, so sollte doch ab und an ein Fachmann einen Blick auf die Anlage werfen. Der beste Zeitpunkt ist – wie es auch der TÜV Rheinland empfiehlt – im Frühjahr.

Wenngleich es diesmal kein harter und stürmischer Winter war, eine Kontrolle bringt Sicherheit und schützt vor möglichen Leistungseinbußen.

Kälte, Wind, Schnee, Nässe und Temperaturschwankungen setzen auch qualitativ hochwertigen Komponenten zu. Hier sind weniger die Module betroffen, die bei genügend Neigung einen guten Selbstreinigungseffekt durch Regenwasser aufweisen.

Kritisch sind eher die Kabel, die vielleicht an einem gebrochenen scharfkantigen Ziegel scheuern können, wodurch die Isolierung beschädigt wird. Oder ein von einem Marder zerbissener Stecker, was einen ganzen String lahmlegen kann. Ein Laie kann diese Fehler kaum entdecken. Hier muss der Fachmann ran.

Aber auch der Anlagenbesitzer kann einen Beitrag leisten. Regelmäßige Kontrollen der Zählerstände bzw. Stromerträge erleichtern eine schnelle Erfassung deutlicher Abweichungen von der normalen Anlagenleistung. Wer es bequem haben möchte, setzt hier einen Datenlogger ein.

Treten Fehler auf, ist es sinnvoll, sich direkt mit dem Installationsbetrieb, der auch die Anlage gebaut hat, in Verbindung zu setzen.

Gute Installationsfirmen bieten dem Kunden schon bei der Montage einen Wartungsvertrag an. 

Wir, die Firma clear sky energietechnik, gewähren dem Kunden für das erste Jahr eine kostenlose Wartung und kostenlosen Versicherungsschutz. Danach kann er für kleines Geld einen Wartungsvertrag abschließen und den Versicherungsschutz verlängern. Hat man gleichzeitig auch noch eine Ausfallversicherung abgeschlossen, kann man sich entspannt zurücklehnen – auch bei einem Komplettausfall der Anlage muss man keine finanziellen Einbußen befürchten.

Den gesamten Artikel finden Sie hier......

Quelle: Fachzeitschrift Photovoltaik vom 25.03.2014